Klienten-Information SONDERAUSGABE Aktuelles zur Kurzarbeit - BNP - Ihr Steuerberater für Österreich

Klienten-Information SONDERAUSGABE Aktuelles zur Kurzarbeit

Klienten-Information SONDERAUSGABE Aktuelles zur Kurzarbeit

In Anbetracht der jüngsten Entwicklungen rund um die COVID-Lage in Österreich (insb betreffend Lockdowns) gewinnt die Kurzarbeit wieder verstärkt an Bedeutung.

Da es von den verantwortlichen Behörden (Ministerien, AMS) völlig verabsäumt wurde, Vorbereitungen im Hinblick auf diese durchaus absehbare Situation zu treffen, ist der Informationsstand spärlich, chaotisch und widersprüchlich. Leidtragende sind wieder einmal die betroffenen Unternehmen und insbesondere die mit der Lohnverrechnung betrauten Personen.

Wir versuchen nachstehend bestmöglich, Ihnen einen Überblick über die derzeitige Lage zu geben. Aufgrund der im vorigen Absatz angesprochenen Umstände sehen wir uns allerdings gezwungen, jede Gewähr und Haftung für die nachfolgenden Ausführungen ausdrücklich auszuschließen und bitten dafür höflich um Ihr Verständnis:

Inhalt in Kurzform

Vom Lockdown betroffene Unternehmen

In erster Linie wird die Kurzarbeit für vom Lockdown betroffene Unternehmen von Interesse sein. Hier ist gleich als erste Besonderheit zu beachten, dass es in unserem Bundesland (Oberösterreich) vom übrigen Bundesgebiet abweichende Regelungen zum Lockdown gibt. Die in diesem Beitrag gemachten Angaben beziehen sich daher nur auf Oberösterreich:

Für Zwecke der Kurzarbeit wird die zeitliche Geltung des Lockdowns in OÖ für den Zeitraum ab 15.11.2021 festgelegt. Ab diesem Zeitpunkt können daher Kurzarbeitsanträge gestellt werden. Die Rückwirkungsfrist für die Antragstellung beträgt zwei Wochen ab Kurzarbeitsbeginn, soll aber dem Vernehmen nach auf drei Wochen ausgedehnt werden. Zu beachten ist, dass praktisch in vielen Fällen erst ab 22.11. kurzgearbeitet wurde bzw der November praktisch häufig durch Urlaub oder Zeitausgleich überbrückt werden kann. Sollte dies der Fall sein, ist aus Vereinfachungsgründen in der Abwicklung daher der 1.12. als Kurzarbeitsbeginn zu empfehlen.

Auszufüllen und per eAMS-Konto hochzuladen ist (für Betriebe ohne Betriebsrat) die Sozialpartner-Einzelvereinbarung Version 10.0 samt Beilage 1 und Beilage 2. Auf die korrekte Befüllung/Unterfertigung der Vereinbarung samt Beilagen ist peinlichst genau zu achten, das AMS wirft nicht vollständig oder widersprüchlich ausgefüllte Vereinbarungen/Beilagen zurück.

Das bisher verpflichtend vorgesehene Beratungsgespräch beim AMS entfällt derzeit. Der im eAMS-Konto bei Antragstellung vorgesehene Button „Beratungsverfahren abgeschlossen“ ist dennoch anzukreuzen, da ansonsten technisch kein Antrag gestellt werden kann.

Für Lockdown-Betriebe entfällt die Pflicht, die Beilage 1 (wirtschaftliche Begründung) durch Steuerberater bestätigen zu lassen.

Für Lockdown-Betriebe wird im Regelfall zu empfehlen sein, den maximal zulässigen Arbeitsausfall mit 90% bzw die sich daraus vice versa ergebende reduzierte durchschnittliche Mindestarbeitszeit mit 10% zu beantragen. In diesem Zusammenhang bitte insbesondere Beilage 2 beachten. Ein noch geringeres Arbeitsausmaß (beispielsweise Null) kann zwar nicht beantragt, im Lockdown aber durchgeführt werden.

Für Lockdown-Betriebe steht die Kurzarbeitsbeihilfe zu 100% zu, und zwar bis 31.12.2021. Dem Vernehmen nach soll diese Frist auf 31.03.2022 erstreckt werden, auch wenn der Lockdown selbst früher endet. Kurzarbeit sollte daher jedenfalls bis 31.12.2021 beantragt werden.

Nicht vom Lockdown betroffene Unternehmen

Hier ist nach derzeitigem Stand unklar, ob eine rückwirkende Antragstellung möglich ist. Aus praktischer Sicht empfiehlt sich ein Antrag ab 01.12.2021 für die Dauer von 6 Monaten und eine Mindestarbeitszeit von durchschnittlich 50%. Unter bestimmen Voraussetzungen kann diese unterschritten werden. Die Kurzarbeitsbeihilfe gebührt für nicht vom Lockdown betroffene Unternehmen, welche im 3. Quartal 2020 gegenüber dem 3. Quartal 2019 keinen Umsatzrückgang von mehr als 50% hatten, in Höhe von 85 %.

Saisonstarthilfe für Tourismusbetriebe

Kurzarbeit setzt voraus, dass der betroffene Mitarbeiter zuvor für ein volles Kalendermonat entlohnt wurde. Da in geschlossenen Saisonbetrieben viele Mitarbeiter erst im November oder Dezember beginnen, können diese Betriebe nicht von Anfang an Kurzarbeit beantragen.

Daher erhalten geschlossene Saisonbetriebe, die Personal zwischen 3.11. und 12.12.2021 (in OÖ 17.12.2021) einstellen, eine Saisonstarthilfe vom AMS in Höhe von 65% des Bruttogehalts inkl Lohnnebenkosten. Diese Starthilfe gebührt inklusive dem ersten vollentlohnten Kalendermonat (also bis 31.12.2021 oder 31.01.2022). Danach erfolgt entweder eine normale Beschäftigung oder Kurzarbeit. Im letztgenannten Fall ist ein eigener Kurzarbeitsantrag für diesen Personenkreis zu stellen.

Nahe Familienangehörige sind nicht förderbar. Nähere Konkretisierungen bleiben abzuwarten.

Bonus für Langzeit-Kurzarbeitende

Arbeitnehmer, die seit März 2020 mindestens 10 Monate und noch im November 2021 in Kurzarbeit waren und im November 2021 einen Bruttolohn von weniger als 2.775 EUR aufweisen, erhalten voraussichtlich im April 2022 einen Bonus von EUR 500 (Abwicklung über Buchhaltungsagentur des Bundes).

Trinkgeldersatz

Bei Arbeitnehmern in Trinkgeldbranchen wird die Bemessungsgrundlage für ihren Lohn/Gehalt sowie für die dem Arbeitgeber zustehende Beihilfe um 5% erhöht. Unternehmen dieser Branche (zB Beherbergung, Gastgewerbe, Frisör etc) müssen gegenüber dem AMS erklären, dass sie die Bemessungsgrundlage erhöhen und diese höhere Vergütung an den Dienstnehmer auszahlen. Nähere Konkretisierungen bleiben abzuwarten.

 

Redaktion: Dr. Wolfgang Köppl, BNP Wirtschaftstreuhand und Steuerberatungsgesellschaft m.b.H. Alle Angaben in dieser Klienten-Information dienen nur der Erstinformation, enthalten keinerlei Rechts- oder Steuerberatung und können diese auch nicht ersetzen; jede Gewährleistung und Haftung ist ausgeschlossen. Bitte informieren Sie Ihren Berater, wenn Sie die Übermittlung der Klienten-Information auch an andere Personen in Ihrem Unternehmen wünschen oder falls Sie diese Nachricht nicht mehr erhalten möchten. Detaillierte Informationen zu unserer Datenschutz-Leitlinie sowie unserer Datenschutzerklärung finden Sie auf unserer Homepage www.bnp.at. Erstellung: 29.11.2021

 

News/Videos

BNP-Geschäftsführer Andreas Enter als Jurymitglied für Wirtschaftspreis „Hausruckviertler“

(mehr …)

Weiterlesen ...

BNP-Läufer beim Finale von business2run in Gmunden.

(mehr …)

Weiterlesen ...

3. Platz für BNP-Team beim business2run in Vöcklabruck.

(mehr …)

Weiterlesen ...

Super Stimmung und tolles BNP-Ergebnis beim WKO Businesslauf auf der Linzer Gugl.

(mehr …)

Weiterlesen ...


BNP mixed team schon zum dritten Mal beim Panoramalauf in St. Konrad mit dabei.

(mehr …)

Weiterlesen ...

13 Läufer nahmen den Traunsee-Bergmarathon in Angriff.

(mehr …)

Weiterlesen ...

Neuer Laufevent: BNP-Läufer beim Halbmarathon am Traunsee.

(mehr …)

Weiterlesen ...

Volles Teamwork beim business2run in Gmunden.

(mehr …)

Weiterlesen ...

Wettkampf „Läufer gegen Mountainbiker“ am Grünberg.

(mehr …)

Weiterlesen ...

Riesenspaß beim BNP-Skitag Anfang März 2018 in Gosau.

(mehr …)

Weiterlesen ...

Zwei BNP-Teams starteten Ende Jänner 2018 beim Business Night Race am Hochlecken.

(mehr …)

Weiterlesen ...

In luftiger Höhe: BNP-Mitarbeiter erobern den Kletterwald Goldberg. 

(mehr …)

Weiterlesen ...

Zwei mixed Teams von BNP Wirtschaftstreuhand wieder beim Panoramalauf in St. Konrad am Start. 

(mehr …)

Weiterlesen ...

Drei 3er Teams von BNP beim Business-Run 2017 am Traunsee.

(mehr …)

Weiterlesen ...

Perfekte Bedingungen beim BNP-Skitag Anfang März 2017 in Gosau.

(mehr …)

Weiterlesen ...
nach oben